Talaya Schmid

«In der Porno- und Sexindustrie gibt es kaum etwas, was es nicht gibt, aber Frauen wird doch nur selten Raum als Akteurinnen gegeben. Es sind keine verrückten Sextoys oder Pornos, die unseren Sex, unsere Sexualität revolutionieren. Es ist der gesellschaftliche Aufstieg von Frauen. Hierbei geht es letztlich auch um die Aneignung und Definition des eigenen Körpers bzw. um das Insistieren auf Authentizität.»

Lebt und arbeitet in Zürich, Schweiz

Master of Fine Arts, Goldsmiths University of London, England

1983 geboren in Zürich, Schweiz

mehr

Einzelausstellung

 

2021

«Radical Soft», Galerie König Büro, Zürich, Schweiz


Gruppenausstellungen & Performances

 

2020

  • «Schall und Rauch», Kunsthaus Zürich und Cabaret Voltaire Zürich, Schweiz
  • «Körper/Gefühle», Helmhaus Zürich, Schweiz
  • Uni Offspace, Zürich, Schweiz

2019

«Oskar Kokoschka. Expressionist, Migrant, Europäer», Kunsthaus Zürich, Schweiz

2018

«Materialschau», Haus Konstruktiv Zürich, Schweiz

2017

«documenta 14», Kassel, Deutschland

2016

«Joli Mois de Mai», Visarte Bienne, Biel, Schweiz

2015

«Momen», NextEx St. Gallen, Schweiz

2014

  • «Performance Preis Schweiz», Le Commun (BAC) Genf, Schweiz
  • «Swiss Art Award», Basel, Schweiz

2013

  • «Ritual IX, Holy Shit!», Art-O-Rama, Salon international d‘art contemporain, Marseille, Frankreich
  • «Ritual X», Local-Int Bienne, Biel, Schweiz

Stipendien

 

2021

Atelierstipendium, Lilly Keller Stiftung
Thusis, Schweiz

2019

  • Atelierstipendium, Museum Strauhof Zürich, Schweiz
  • Atelierstipendium, Belluard Festival Fribourg, Schweiz

2018

Anerkennungspreis der Stadt Zürich für das Comic Magazin Strapazin, Zürich, Schweiz

2011–2013

Stipendium der Marti-Clerici Stiftung, Chur, Schweiz

2012

  • Stipendium des Chelsea Arts Club, London, England
  • Stipendium der Minerva Stiftung, Lugano, Schweiz

Engagements & Gremien

 

2014–2021

«Strapazin» Comic Magazin, Redakteurin, Zürich, Schweiz

2020

«La Fête du Slip» Festival, Jurorin, Lausanne, Schweiz

2019

«Uncensored» Filmfestival, Jurorin, London, England

2018

  • «Spieltrieb - Rave. Play. Love», Kuratorin Performanceprogramm, Photobastei Zürich, Schweiz
  • «Creative Mornings», Museum Rietberg, Zürich, Schweiz

2015–2018

  • «guest talks», Helmhaus, Zürich, Schweiz
  • «guest talks», La Réunion Offspace, Zürich, Schweiz
  • «guest talks», Kosmos, Zürich, Schweiz

2011–2021

«Porny Days - Film Kunst Festival Zürich», Gründerin & Kuratorin, Zürich, Schweiz


Publikationen

 

2021

«Cunt - Ein Liebesbrief an ein Schimpfwort», Hrsg. Talaya Schmid, 2021, Edition Clandestin, Biel, Schweiz

weniger
Loading...
«Wet Dreams», 2021. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, 168 x 168 x 3 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
«Circluding Cunt», 2021. Fotografie des Videodrehs. Foto: Anne Morgenstern.
«Body Fluids 1», 2020. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, 173 × 52 x 80 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
«Body Fluids 2», 2021. Tufting. Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, 173 × 52 x 80 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
«United Nipple Altar», 2019. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, 31 Elemente, 170 × 170 × 3 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
Talaya Schmid mit ihrer Soft Sculpture «Sheela Na Gig»
«Bold Sheela-na-gig», 2020. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, 81 x 84 x 3 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
Fotografie der Performance Arbeit «Guided Group Masturbation», 2020. Immersive Klangskulptur im Helmhaus Zurich. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
«Butt», 2020. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Latex, Durchmesser 89 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
Detail von «Butt», 2020. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
«Spilling out of Boundaries», 2021. Tufting, Schafwolle, Leinwand, Kunstleder, Seil, Polyurethan, Glasfaser, Silikon, Latex, 230 × 108 x 160 cm. Unikat. © die Künstlerin. Foto: Michel Gilgen.
Talaya Schmid.